SQL Verbindung mit der Windows Internen Datenbank herstellen

Manchmal ist es notwendig sich mit der Windows Internen Datenbank (WID) zu verbinden.

Damit das funktioniert, ist entweder der Name der SQL Instanz oder die Named Pipe hierzu notwendig. Der Namen der Instanz kann über die Windows Dienste “SQL Server (%INSTANZNAME%) herausgefunden werden.

In beiden Fällen wird entweder das Kommandozeilentool “Microsoft Command Line Utilities 15 for SQL Server” (MsSqlCmdLnUtils.msi) oder das SQL Management Studio (SSMS-Setup-DEU.exe) benötigt. Fremdanbietertools lasse ich hier einmal außen vor.


Vorbereitende Tools (Beispiel aus Windows 2012 R2)

1. Microsoft Command Line Utilities 11 for SQL Server

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=36433

2. ODBC driver 11 for SQL

http://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=36434

Verbindung über eine Named Pipe herstellen

Über die Kommandozeile

cd C:\Program Files\Microsoft SQL Server\Client SDK\ODBC\110\Tools\Binn</p>
sqlcmd -S \\.\pipe\Microsoft##WID\tsql\query</a></p>

Alternativ muss in anderen Kommandozeilentools die Named Pipe als Service vorangestellt werden

np:\\.\pipe\MSSQL$MICROSOFT##SSEE\sql\query

In Microsoft SQL Management Studio

Für Windows Server 2003 bis 2008R2

\\.\pipe\MSSQL$MICROSOFT##SSEE\sql\query

Für Windows Server 2012 fort folgend

\\.\pipe\MICROSOFT##WID\tsql\query

Zusammenfassung

Nach erfolgter Verbindung können sämtliche SQL Befehle oder Abfragen für eine Windows Interne Datenbank äquivalent zum SQL Server durchgeführt werden, wodurch z. B. die Reporterstellung realisiert werden kann.


Änderungshistorie

Erstellt: 2022-10-03Zuletzt geändert: 2022-10-03
Änderungshistorie: –
2022-10-03: Basis – Layout + Text

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 − 3 =